Soziale Medien – für EVU zum Highway ausbauen

Wir haben eine interessante Studie entdeckt. Sie beschäftigt sich mit der Frage „Stadtwerke und Facebook – Der Weg in die Zukunft oder zeitintensive Sackgasse?“.

Die größte Studie
Sie soll die größte Studie zum Einsatz von sozialen Medien für EVU sein. Repräsentativ dürfte Sie sein: Immerhin wurden 921 der insgesamt ca. 1.200 Energieunternehmen von der Unternehmensberatung con|energy beobachtet. Und die Ergebnisse? Soziale Medien werden aktuell nur von 22 % der deutschen EVU genutzt.

Klein, mittel, groß – Spielt das eine Rolle?
Signifikant für die Social Media-Aktivitäten ist – lt. Studie – die Größe der Energieunternehmen. Von 132 EVU mit Facebook-Seiten werden über die Hälfte von den Großen betrieben. Diese erkennen und nutzen das Potential bereits.

Wer hat die Nase vorne?
Die ENTEGA Privatkunden GmbH belegt bei den Facebook-Auftritten der „Dickschiffe“ Platz 1. Laut der Studie wurde hier besonders die schnelle Reaktionszeit auf Userbeiträge positiv bewertet. Es folgt die EnBW AG
auf Platz 2.

Erfolgreiche Social Media-Aktivitäten werden lt. Studie in der mittleren EVU-Klasse der energiehoch3 GmbH bescheinigt. Diese hat eine ganze Reihe von Social Media Accounts und beachtliche 13.216 Facebook-Fans (Stand 10.6.2013). Kein Wunder – hier stimmt Image- und Informationsgehalt und der Unterhaltungsfaktor wird aktiv genutzt. Selbst bei den großen EVUs können nur wenige Seiten ähnlich hohe Fanzahlen vorweisen.

Bestplaziert in der Kategorie kleine EVU ist das Stadtwerk Bad Bergzabern. Es ist sowohl auf Facebook (136 Likes am 10.06.2013), als auf YouTube (6 Videos) zu finden. Auch die Pinnwand wird bereits für Imagezwecke, zur Kundeninformation und für Stellenangebote genutzt. Durchaus der richtige Weg, wenn auch der Großteil der Beiträge noch Verbesserungspotential aufweist. Wir vermissen beispielsweise Innovation und Qualität der Aktivitäten. Eingescannte Zeitungsartikel und fehlende Bilder zu Beiträgen kritisiert auch die Studie.

Fakten & Fazit
In der Welt der sozialen Medien wird von Kunden über Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen gesprochen. Seit 2010 ist Facebook die am häufigsten besuchte Webseite der Welt. Die Fanzahlen der erfolgreichsten Marken klettern auf Millionenwerte.

Doch helfen die sozialen Netzwerke das Geschäftsmodell nachhaltig zu verbessern? Oder sind sie nur ein zwar amüsanter, aber kostenintensiver Zeitvertreib? Wie gelingt es, dass Soziale Medien nicht in der Sackgasse landen, sondern zum Highway ausgebaut werden? Wir sind der Meinung: Optimal genutzt können EVU mit sozialen Medien Marken- und Imageförderung verfolgen. Sie begegnen Bestandskunden und neuen Zielgruppen mit Authentizität, Transparenz und auf Augenhöhe. Vorausgesetzt: Aktualität, Qualität und Glaubwürdigkeit der Social Media Aktivitäten werden sichergestellt.

Was ist Facebook für Sie? Zeitintensive Sackgasse oder Highway?
Wir sind gespannt 🙂

14. Juni 2013|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar