„Preis-Jagd“ – Risiken und Nebenwirkungen

Der Konkurrenzdruck im Strom- und Energiesektor ist enorm. Informierte Kunden sind immer auf der Suche nach dem günstigsten Preis. Und dank Internet findet die „Preis-Jagd“ bequem und ohne großen Aufwand in den eigenen vier Wänden statt.

Sich auf den Preiskampf einzulassen, davon raten Experten dringend ab. Besonders die kleinen Energieanbieter schneiden „im Rennen um den flüchtigen Kunden“ schlecht ab. Das Risiko im Preiskampf unterzugehen ist hoch. Die Nebenwirkungen sind geringere Margen oder immer mehr verlorene Kunden.

Gegenmittel

Service, zusätzliche Leistungen und pfiffiges Marketing – das sind Gegenmittel, um nicht Opfer der „Preis-Jagd“ zu werden.  Durch das häufige Wechseln der Stromkunden müssen sich die Stromanbieter mehr – um nicht zu sagen – viel mehr einfallen lassen!

Mehr heißt zunächst mehr Marketingaktivitäten. Wir haben einige – doch aus unserer Sicht noch viel zu wenige –  Kampagnen gefunden:

Nicht neu – doch durchaus effektiv –
„Kunden werben Kunden“ – Gutschein-Vergabe, direkte Prämien oder Gutschriften für die Produkte der EVU

http://stadtwerke-blog.de/s/kundenwerbenduesseldorf

http://stadtwerke-blog.de/s/kundenwerbenherten

http://stadtwerke-blog.de/s/kundenwerbeningolstadt

Bei den Stadtwerken Rottweil menschelt es sehr: super Idee – die „Hierbleiber“-Aktion. Denn: Kindermund tut Wahrheit kund. Und darauf setzen die Stadtwerke. Mit Aussagen wie „Bei der ENRW arbeiten viele Männer und Frauen von hier, hat Mama mir erklärt. Deshalb kaufen wir dort unseren Strom und unser Gas.“,  steigt der Sympathiewert  ohne, dass der Preis gesenkt werden muss!

http://www.hierbleiber.de/

Fest steht, Stadtwerke und Energieversorgungsunternehmen müssen in diesen Zeiten einiges tun, um nicht unterzugehen. Viele Stadtwerke haben das leider noch nicht erkannt und ruhen sich auf ihren standardisierten Leistungen aus.

Deutlich wird auch: Der informierte, kritische und preisvergleichende Verbraucher setzt die Messlatte hoch. Das bedeutet, ob Neu- oder Bestandskunde, nur mit aufmerksamkeitsstarken und ungewöhnlichen Aktionen werden diese erreicht!

5. Juli 2013|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar