Alljährlich das gleiche Bild in vielen Städten: Eisbahnen laden die Besucher der Weihnachtsmärkte zur sportlichen Aktivität zwischen Glühweinschwaden und Lebkuchenduft. Eine attraktive Ergänzung des vorweihnachtlichen Angebots in den Innenstädten. Immer wieder mit dabei: Die örtlichen Versorgungsunternehmen. Schließlich soll die benötigte Energie ja für die Veranstalter bezahlbar bleiben.

Wir haben uns im Vorfeld der Märkte auf den Webseiten der jeweiligen Anbieter und ihrer Sponsoren / Kooperationspartner umgesehen und mussten leider feststellen, dass viele Stadtwerke die Chancen eines solchen Engagements auch Sicht von Marketingprofis nur halbherzig wahrnehmen. Ein paar Beispiele:

Die Stadtwerke im rheinischen Langenfeld unterstützen die Eisbahn in der dortigen Fußgängerzone als Kooperationspartner und liefern Öko-Strom zum Betrieb der Kühlaggregate. Leider findet sich dazu 4 Tage vor der Eröffnung weder eine Ankündigung noch eine weiterführende Erläuterung auf den Webseiten des Sponsors. Und damit bleibt gleichzeitig die Chance zur Kundenbindung und Imageverbesserung ungenutzt. Schade eigentlich.

Da kommen die Kollegen der Rheinenergie aus Köln schon etwas besser weg. Erste Stelle auf der Sponsorenliste der Weihnachtsmarkt-Website, Logo auf dem Eis, dezente Werbung an der Bahn. Aber auch hier keine Vorteile für die eigenen Kunden, keine Präsenz des Engagements auf der eigenen Website. Warum eigentlich? Schließlich handelt es sich hierbei, wenn man den Pressemitteilungen glauben darf, um ein dreijähriges Engagement. Da sollte man die Investitionen doch auch möglichst weitgehend nutzen. Hier besteht aus Sicht des Energieverdichters für das Unternehmen die Chance auf eine sehr viel weitergehende Nutzung auf allen Kommunikationskanälen. Und das auch bereits vor Beginn der Veranstaltung,

In Karlsruhe gibt es die „Stadtwerke Eiszeit“ als 10-wöchige Attraktion für die Besucher der Innenstadt. Neben der Namensgebung zeugte im vergangenen Jahr ein dezentes Begrüßungsbanner von dem Engagement des städtischen Versorgers. Mal sehen, ob es in diesem Jahr mehr wird. Immerhin wird auf Facebook schon einmal der Aufbau Social Media-gerecht begleitet. Da sind wir gespannt, was noch kommt.

Richtig gut aus unserer Perspektive: Die Eislaufbahn „energy on ice“ der Stadtwerke Duisburg. Und das Besondere in diesem Jahr: Die Besitzer der kostenlosen Kundenkarte der Stadtwerke Duisburg kommen richtig gut weg. Bei Vorlage der PartnerCard sparen sie 50% auf den Eintrittspreis. Da spürt der Kunde echte Vorteile und nimmt dann auch einen vielleicht nicht immer besten Lieferpreis an.

Die ersten Bilder der Eisbahn findet man bereits auf der Facebook-Seite der Stadtwerke. Man könnte meinen, die Marketingleute der Duisburger Stadtwerke sind heiß auf das Eis.