Stadtwerke im Schleichtempo

BITKOM, der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. bringt es an den Tag: 44 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone. Das sind mehr als 6 von 10 Bundesbürgern ab dem 14. Lebensjahr (63 Prozent). Überraschende 57 % der Smartphone-Nutzer ab 65 Jahren (mehr) surfen mit ihrem Mobiltelefon im Internet! Und 7 von 10 (70 Prozent) greifen per Smartphone auf soziale Netzwerke zu. Beachtliche Zahlen!

Und was machen die Stadtwerke in Bezug auf die Herausforderung, dass ihre Website auf allen Bildschirmgrößen optimal navigierbar sein sollte? Wir haben eine Stichprobe in 30 deutschen Städten gemacht. Das Ergebnis: Leider ist das Responsive Design, also die visuelle bzw. technische Anpassung von Website-Oberflächen auf Displaygrößen von Tablet, Smartphone & Co. noch längst nicht zum Standard geworden.

Dabei ließ sich bei unserer sicherlich nicht repräsentativen Besichtigung von Websites feststellen, dass bei knapp 13 der 30 (43 Prozent) überprüften Stadtwerke die Hausaufgaben bereits gemacht wurden und die Seiten voll responsiv abgerufen werden können. Hierzu zählen unter anderem die Stadtwerkbetriebe in Flensburg, Trier, Dortmund, Magdeburg, Ludwigsburg oder Kassel.

Leider stellte sich jedoch bei den anderen 17 Stadtwerke-Webpräsenzen heraus, dass interessierte Smartphone-Besitzer leider nur sehr unkomfortabel die in der Regel recht umfangreichen Informationen nutzen können. Zu diesen Stadtwerken gehören leider auch Unternehmen in den Metropolen Hamburg, Frankfurt und München, aber auch die Großstädte Hannover, Duisburg, Leipzig und Augsburg bekleckern sich nicht gerade mit Ruhm.

Hier ist wirklich noch Luft nach oben. Aber wie heißt es manchmal: Alles neu macht der Mai. Wir werden es beobachten.

2. April 2015|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar