Schauen, Jubeln, Schwimmen – Public Viewing einmal anders

Ob Happy Friday und Sonnenscheintarif oder Arschbomben-Wettbewerb und Open-Air-Kino, der Veranstaltungskreativität sind im Freizeitbad offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Nur noch ausgefallener sind mancherorts die Namen der von den Stadtwerken betriebenen Schwimmbäder.

Da gibt es am Niederrhein beispielsweise das „GochNess“. Dort wird übrigens auch Public Viewing an der Copa Gochana geboten. Alle Spieltermine und Fakten, das gastronomische Angebot und eine Bildergalerie findet man auf einer eigens eingerichteten Webseite. Gute Idee der Stadtwerke Goch Bäder GmbH die Aktion über eine eigene Webseite zu kommunizieren und sicher ein attraktiver Ort für Public Viewing. Einzig die Wortwahl für den „Austragungsort“ und die Veranstaltung wirken ein wenig gezwungen.

Copa Gochana
Foto: Gottfried Evers

Auch die Stadtwerke Metzingen nutzen ihr Freibad als Public Viewing Arena und posten darüber eifrig auf Facebook. Die Übertragungen der Deutschlandspiele auf der hinteren Liegewiese sind gut besucht. Viele Fotos und ein Video zeigen wie super die Stimmung beim kostenfreien Fußball-Vergnügen ist.

Public Viewing Metzingen

Hoffentlich träumt die deutsche Mannschaft in Brasilien nicht nur vom WM-Sieg, sondern kommt ihm zumindest sehr nahe. Dann wird dort weiter gejubelt, wo normalerweise das Seepferdchen die höchste Auszeichnung ist und nicht um die Weltmeisterschaft gekämpft wird.

3. Juli 2014|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar