Jede Rechnung ein Kundenkontakt

Nicht nur, dass die Rechnung erschreckend hoch ist. Nein, sie ist außerdem sehr lang, sehr unverständlich und alles andere als kundenfreundlich. Da gelingt es vielen Kunden – trotz intensiven Studiums – nicht, die Stromrechnung zu verstehen. Ketzerisch könnte man meinen, das ist gewollt. Zuviel Transparenz unerwünscht?! Mit einer Novelle des EnWG wurden im Dezember 2012 festgelegt, dass Rechnungen für Energielieferungen an Endverbraucher einfach und verständlich sein müssen.

Doch was häufig immer noch nicht berücksichtigt wird: Jede Rechnung ist ein direkter Kundenkontakt. Und klar ist auch, bei jedem Kundenkontakt hat ein Unternehmen die Chance sich positiv darzustellen. Entscheidend für einen guten Eindruck ist neben Inhalt und Übersichtlichkeit auch die Optik. Dazu gehört unter anderem die Einhaltung des Corporate Designs.

Wir haben einen „Vorreiter“ in Sachen Gestaltung und Übersichtlichkeit gefunden. Die NaturEnergie AG versendet nicht nur sehr lesefreundliche Rechnungen, das Corporate Design wurde berücksichtigt und – der Kick in punkto Kundenservice – es gibt eine „Rechnungserläuterung“.

NEAG Musterrechnung (PDF, 140KB)

„Sie haben Fragen zu Ihrer NaturEnergie-Rechnung? Kein Problem – hier werden sie beantwortet.“ Ja – das trifft zu und zwar wie angekündigt schnell und einfach! „Ihre Strommenge, Ihr Abrechnungszeitraum, Ihre geleisteten Abschläge, Ihr neuer Abschlagsbetrag, Ihre neuen Abschlagstermine“  – Dies und vieles mehr wird auf der Webseite anhand einer Beispielrechnung erklärt. Wir finden das beispielhaft gut.

Auch die Stadtwerke Gronau liefern eine Musterrechnung für Jahresverbrauchs-Abrechnung und  Abwassergebühren. Allerdings ist diese allein aufgrund ihres 8-seitigen Umfangs schon nicht mehr so übersichtlich und sieht mit den geschwärzten Feldern ein wenig unprofessionell aus.

Musterrechnung Gronau (PDF, 15MB)

Mit Sicherheit gibt es noch mehr Energieunternehmen, die ihre Rechnungen für einen positiven Kundenkontakt nutzen. Beispiele immer erwünscht!

23. August 2013|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar