Jecken & Narren unter Strom

Der Countdown für die närrische Hochsaison läuft. Die fünfte Jahreszeit hat mit Feiern, Freude und Ausgelassenheit ein positives Image und ist ein spürbarer Wirtschaftsmotor. Karneval mobilisiert in den Hochburgen die Massen und die Jecken und Narren geben dabei reichlich Geld aus. Bundesweit bewegen pro Session Millionen Narren im Durchschnitt gut zwei Milliarden Euro.

Dabei spielt nicht nur das naheliegende Geschäft mit Kostümen, Schmink-Sets und Getränken eine Rolle. Es profitieren auch Logistikunternehmen, Süßigkeitenhersteller und die Gastronomie. Auch die regionalen Energieanbieter nutzen das „karnevalistische“ Marketingpotenzial.

So bescheren die Stadtwerke Düsseldorf den großen „Kamelleregen“. Düsseldorfer Bürger entscheiden im Rahmen eines Publikumswettbewerbs, welche Karnevalsgruppen mit Wurfmaterial im Wert von 7.000 Euro unterstützt werden. Gute PR garantiert! Super umgesetzt mit eigener Microsite und auf Facebook: http://s.energieverdichter.de/swd

Karneval Düsseldorf

Die Troisdorfer Stadtwerke nutzen den Karnevalseinsatz, um gleichzeitig auf ihr Firmenjubiläum aufmerksam zu machen. 111 ist in der Tat eine närrische Zahl. Entsprechend läuft das Karnevals-Engagement unter dem Motto: „111 Johr jeck op Troisdorf“. Einmalig und auch erstmalig – so betont Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Blatzheim – dürfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke samt Familien in diesem Jahr am Troisdorfer Karnevalszug teilnehmen.

Karneval Troisdorf

Und der Troisdorfer Jeck mit der originellsten Karnevals-Kostüm-Idee gewinnt den Kostüm-Wettbewerb und darf in Begleitung – versteht sich – ebenfalls auf dem Stadtwerke-Karnevalswagen mitfahren: http://s.energieverdichter.de/swtroisdorf

„Der jecken Phantasie seien beim Stadtwerke-Kostümwettbewerb keine Grenzen gesetzt.“ Naturstrom, umweltfreundliches Erdgas und das gute Troisdorfer Trinkwasser sollen thematisiert werden. Wir sind sehr gespannt auf die Kreationen. 🙂

30. Januar 2014|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar