Strom aus der Telefonzelle?

Insgesamt 8.000 rote Telefonzellen stehen in London, viele davon mit eingeschlagenen Scheiben und abgerissenen Hörern. Ein neues Start-up-Unternehmen in London will die alten Häuschen nun zu Ladestationen für Smartphones umfunktionieren.

Um die neue Solarbox von den alten Telefonhäuschen abzusetzen, sollen diese giftgrün gestrichen werden. Strom erhält die Solarbox von einer 150-Watt-Solarzelle auf dem Dach, die gewonnene Energie in einer Batterie speichert. Die vier Anschlüsse im Inneren der umgebauten Telefonzelle decken die wichtigsten Smartphone-Modelle ab. Die Nutzung ist kostenlos. Einnahmen erhält das Start-up an anderer Stelle: Sobald ein Smartphone angeschlossen wird, laufen Werbefilmchen über einen Bildschirm. So preist etwa der Taxi-Konkurrent Uber seine Dienste an, gefolgt von Ausflugstipps in die Londoner Museumslandschaft.

Ob sich die Solarboxen durchsetzen? Noch gehen die meisten Passanten ungerührt daran vorbei. Viele können mit dem Begriff „Solarbox“ nichts anfangen. Eventuell hilft hier schon ein einfaches Schild mit einem Hinweis, dass dort Akkus geladen werden können.

29. Oktober 2014|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar