Emotionalisierung im digitalen Marketing

Emotionale Differenzierung und Aufladung sind bei Produkten wie auch bei Marken ein wichtiges Merkmal, um sich gegenüber den Marktbegleitern abzuheben. Eine passende Umsetzung ist insbesondere auch für den digitalen Auftritt von Energieversorgungsunternehmen bedeutsam.

Die eigene Marke und die dazugehörigen Produkte positiv aufladen, Alleinstellungsmerkmale finden, um sich vom Wettbewerb abzuheben, diese Eigenschaften sorgen dafür, leichter neue Kunden zu gewinnen und eine engere Bindung bestehender Kunden an das Unternehmen zu erreichen. Darüber hinaus verbessern positive Emotionen die mit einer Marke verbunden werden, spürbar die Wahrscheinlichkeit, diese weiterzuempfehlen.

Deshalb sollten Versorger ihre Aktivitäten auf sämtlichen (digitalen) Kanälen darauf ausrichten, positive Gefühle bei ihren (potentiellen) Kunden zu erzeugen. Hier eine kurze Übersicht, was dafür in Frage kommt:

Bilder bewegen

Bilder bewegen Emotionen, ob die Bilder sich bewegen ist nicht immer entscheidend, aber es hilft. Deshalb: Nicht nur auf die eigentlichen Produkteigenschaften setzen, sondern über Bilder und Videos zeigen, welch positive Ergebnisse und Erlebnisse sich mit dem Produkt erzielen lassen und wie Mitmenschen darauf reagieren.

Relevante Inhalte

Emotionale Bilder zeigen keine Wirkung, wenn sie für den Betrachter nicht relevant sind. Deshalb gilt es im ersten Schritt herauszufinden, welche digitalen Kanäle die Kunden nutzen und wo sie sich aufhalten. Im zweiten Schritt müssen relevante Themen geschaffen werden, die auf diesen Kommunikationswegen Beachtung finden. Je präziser die Themen den Empfänger treffen, desto höher ist die Identifikation mit Marke und Produkt.

Geschichten erzählen

Wenn Bilder oder Videos eine Geschichte erzählen und damit Teil eines, wie man neudeutsch so schön sagt, Storytelling werden, das mit passenden Texten unterfüttert wird, kommt man sehr nah an seine Zielgruppe heran. Und kann dabei an Hand von Beispielen Produktvorteile für den Empfänger nachvollziehbar transportieren.

Persönliche Beziehung

Wenn es dann noch gelingt, den persönlichen Dialog zum Kunden und Interessenten via Facebook, Twitter, Instagram & Co. emotional auszubauen, ist man auf einem sehr guten Weg. Denn ein positives, persönliches Kunden-Feedback zeugt von hoher emotionaler Bindung. Aber Achtung: Diese Kanäle müssen auch zeitnah und vor allem regelmäßig gepflegt werden, sonst stellt sich schnell ein gegenteiliger Effekt ein.

Glücklicherweise nimmt bei den Energieversorgern die Erkenntnis zu, dass man mit professioneller Anschub-Unterstützung heute bereits nach überschaubarer Zeit vorzeigbare Ergebnisse schaffen kann, wenn man die notwendige Personalressource zur Verfügung stellt.

24. Februar 2016|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar