Ein Fotowettbewerb, von dem sich kaum jemand ein Bild macht

Eigentlich eine ganz nette Idee: Ein Fotowettbewerb unter dem Motto „Unsere Region – Liebenswert und voller Energie“. Allerdings scheint es der rhenag an ausreichend Aufmerksamkeit zu fehlen. Der Grund dürfte in der stark verbesserungswürdigen Umsetzung liegen.Bis zum Einsendeschluss am 9. September 2012 gingen ca. 480 Fotos bei der rhenag ein. Das ist jetzt gut drei Wochen her. Und so wundert es schon, dass sich kaum jemand für das öffentliche Voting zu interessieren scheint. Vielleicht liegt es daran, dass man sich auf der extra eingerichteten Website http://www.rhenag-fotowettbewerb.de nicht mehr registrieren kann. So bleibt nur ein recht klickreicher unübersichtlicher Blick auf die eingereichten Exponate.

Kurios ist, dass auf der offiziellen rhenag-Homepage noch am 1. Oktober 2012 der Hinweis steht: „Mitmachen und gewinnen“, obwohl der Einsendeschluss schon drei Wochen zurückliegt und Voter nicht gewinnen können.

Stöbert man auf Facebook, findet man zwar die rhenag, ihren Fotowettbewerb allerdings nicht. Alles in allem sieht das eher halbherzig aus. Dabei bietet sich ein solcher Wettbewerb doch tatsächlich für eine Social Media Kampagne ebenso an, wie für eine breit angelegte PR-Aktion. Schade!

Übrigens: Schön, dass die Preise ausgelobt werden und das Siegerbild des Vorjahres bewundert werden kann. Einen Hinweis, wann und wo die Gewinner gekürt werden, können wir leider nicht entdecken.

5. Oktober 2012|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar