Da brate mir doch einer ’nen Storch

„China ist nach Angaben von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel bereit, die bei deutschen Autobauern gefürchtete Produktionsquote für Elektroautos zu lockern. Er gehe davon aus, dass eine Verabredung zur Elektromobilität steht, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch zum Auftakt seiner Chinareise in Peking. Ursprünglich hatte Chinas Regierung geplant, bereits ab kommendem Jahr eine strenge Produktionsquote für Autos mit alternativen Antrieben einzuführen.

Bis zu acht Prozent der verkauften Autos hätten demnach von Elektromotoren oder Hybridantrieben aus Elektro- und Verbrennungsmotoren angetrieben werden müssen. Bei Nichterfüllung hätten Strafen im Raum gestanden.“

Diese DPA-Meldung, (hier nur in Auszügen) lässt aufhorchen und fordert geradezu einen Kommentar:

Ganz große Klasse, die deutsche Bundesregierung.

Erst schafft man es nicht, frühzeitig gegen die automobile Lobbyisten-Streitmacht vernünftige, langfristig orientierte Gesetze zur Umstellung auf E-Autos einzuführen. Und dann, wenn eine sicherlich nicht immer zukunftsorientierte, in diesem Beispiel aber vorbildlich agierende chinesische Regierung handelt, stellt man sich wieder schützend vor die ach so arme deutsche Automobilindustrie und protektioniert die Schlafmüpfigkeit der hiesigen vierradverantwortlichen Manager.

Bei solch einem Verhalten wird dem interessierten Beobachter auch schnell klar, warum man bei Klimaschutzverhandlungen von den chinesischen Teilnehmern immer wieder nur Allgemeinplätze zu den Anstrengungen im Reich der Mitte hört, wenn nach Abluftreinigung, Filteranlagen in der Industrie und anderen Smogvermeidern gerufen wird. Läuft ja hier ganz ähnlich, nur in anderen Zusammenhängen.

Wieder einmal werden falsche Einschätzungen hochbezahlter Unternehmensverantwortlicher, Entscheidungsunfähigkeit und ein fast arroganter Irrglaube an längst überholte Technologien durch ach so unabhängig tätige Regierungsmitglieder geschützt. Wieder einmal liegt Deutschland bei einer zukunftsweisenden Technik-Revolution im Hintertreffen. Das haben wir bereits bei der Mobilfunktechnologie und dem Internet mit ansehen müssen. Droht es jetzt auch bei den E-Fahrzeugen?

29. Mai 2017|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar