Bevorstehender Branchentreff gat in Essen

Pariser Klimaabkommen puscht die Branche

Durch das Pariser Klimaabkommen, bei dem eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung in Nachfolge des Kyoto-Protokolls verabschiedet wurde, dürfte deutlich mehr Zug in die Entwicklung hin zu einer neuen kohlenstoffarmen Welt kommen. Das betrifft die drei Bereiche Stromerzeugung, Wärmemarkt und Mobilität gleichermaßen.

Allerdings gibt es über den richtigen Weg unterschiedliche Vorstellungen. Eine Option kann Gas mit seiner weit ausgebauten Infrastruktur sein. Welche Möglichkeiten sich hier konkret bieten, wird auf der kommenden gat, der Fachmesse für Gas und Wasser, die vom 8. bis 10. November in Essen stattfindet, erörtert. Ein Blick auf das Programm macht deutlich, dass auf dem traditionellen Branchentreff der Gaswirtschaft die Vermeidung von CO2-Emissionen durch den Einsatz von Gas und innovativen Technologien im Mittelpunkt steht. So werden in zahlreichen Vorträgen und Diskussionsrunden unter anderem die Ergebnisse des Pariser Klimagipfels und ihre Auswirkungen auf künftige Versorgungsstrukturen  beschrieben oder die Potenziale von Erdgas bei der Energiewende erörtert. Neu im gat-Programm ist laut Aussage der Veranstalter der „Erdgas-Gipfel“. Hier geht es um die Rolle der Erdgasinfrastruktur bei der Integration, Speicherung und Bereitstellung erneuerbarer Energien.

Prominente Redner und Diskussionsteilnehmer haben sich angemeldet

Gleichzeitig soll der Kongress in diesem Jahr noch ein Stück internationaler werden. Führende Vertreter in- und ausländischer Energieversorger wie Alexander Medvedev von Gazprom und Klaus Schäfer von Uniper sowie Entscheider aus Politik und Wissenschaft haben ihre Teilnahme zugesagt und wollen zu länderübergreifenden Aspekten Stellung nehmen. Die Veranstalter betonen, dass auf der gat in moderierten Talkrunden und 20 Diskussionsforen nahezu alle Facetten der aktuellen energiepolitischen Entwicklung behandelt werden. Weitere Stichworte sind: Ausstieg aus der fossilen Stromerzeugung, Sektorkopplung, Power2Gas-Technologie oder emissionsarme Mobilität.

Energieverdichter vor Ort

Der „energieverdichter“ ist vor Ort und wird Sie kompakt und zeitnah über interessante Beiträge in der Essener Veranstaltung informieren.

 

2. November 2016|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar