Auf die Gans gekommen – tierischer Markenbotschafter

Im vergangenen Jahr haben wir über Hamster Horst, Botschafter des Marketingverbunds der Thüringer Stadtwerke und Energieversorger, berichtet. Nun haben auch andere Energieversorger die tierischen Markenbotschafter für sich entdeckt. Mal mehr, mal weniger gut umgesetzt, wie wir finden!  

E WIE EINFACH: Gans Isi im Karneval, Gans Isi im Wanderurlaub in Bayern oder Gans Isi auf dem Hamburger Hafenfest. Gans Isi ist fast überall. „Ist doch Gans Isi“.
Mit Tipps für Kunden und frechen Sprüchen tritt Gans Isi in den Sozialen Netzwerken und auf der  Unternehmenswebsite auf. Und obendrein gibt es ein passendes Gewinnspiel. Im Herbst wird Isi noch präsenter sein, wenn der Energieversorger ein neues Produkt launcht. Wir freuen uns schon jetzt darauf, mit welchen kreativen Ideen der Sympathieträger uns überraschen wird!

GansKarneval     GansBayern      GansHamburg

Auch die Stadtwerke Gaggenau werben mit der Gans. Hier hat die Gans eine lange Tradition. Vom Namensgeber der Stadt über den Gänsebrunnen bis hin zu den Gänse-Gutscheinen der Werbegemeinschaft. Was liegt da näher als dieses Tier auch als Werbeträger für die Stadtwerke zu nutzen? Passend hierzu werden auf der Website „Gans-Tarife“ angeboten. Weitere Marketingmaßnahmen mit der Gans haben wir leider nicht gefunden. Ist die Gans auch auf Werbeplakaten oder ähnlichen Werbemedien präsent?

GansGaggenau

Schon etwas älter, dennoch „gans“ passend: die Gans der Stadtwerke Kapfenberg. Diese ist grün und steht seit 2011 für Strom aus reiner Wasserkraft. Blickfang sind die im öffentlichen Raum eingesetzten City-Light-Poster. Auch auf T-Shirts und in den Sozialen Medien ist sie präsent. Sogar eine eigene Website hat die Gans, welche derzeit überarbeitet wird. Wir sind gespannt was uns erwartet!

GansKapfenberg

Die Gänse sind auf dem Vormarsch. Doch was ist eigentlich aus Hamster Horst geworden? Auf einigen der angeschlossenen Stadtwerke-Seiten kann man ihn noch finden. Die eigene Website von Hamster Horst gibt es allerdings nicht mehr. Wir sind gespannt, wie lange wir uns an den Gänsen noch erfreuen dürfen und was den Stadtwerken und Energieunternehmen noch für tierische Ideen einfallen.

7. August 2014|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar